Sie sind hier: Aktuell / Nachrichten
Mittwoch, 22. November 2017

Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug in Sendling

Seit kurzem in der Abteilung Sendling im Dienst: Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16. Es löst ein 20 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug ab, das seit 1996 in Sendling im Einsatz war. Das neue Fahrzeug bietet einige sinnvolle Neuerungen.

Das neue HLF 20/16

Das neue HLF 20/16

Nun können sich bis zu fünf Atemschutzgeräteträger bereits während der Fahrt mit ihren Geräten ausrüsten, was bei Brandeinsätzen einen Zeitvorteil bietet. Die Förderleistung der im Fahrzeug eingebauten Pumpe beträgt statt bisher 1.600 nun 2.000 Liter pro Minute. Neu gegenüber den bisherigen Sendlinger Löschfahrzeugen ist auch ein spezieller Fettbrandlöscher für den Einsatz bei Küchenbränden.

Etwas Wesentliches hat sich auch beim hydraulischen Rettungsgerät geändert, das zum Befreien von Personen aus verunfallten Fahrzeugen verwendet wird. Mit dem im neuen HLF eingesetzten Schneidgerät und Spreizer können mit einer noch höheren Kraft Fahrzeugteile durchtrennt und aufgespreizt werden. Besonders wichtig ist das beim Retten aus Fahrzeugen der neuesten Generation, da diese mit einer zunehmend steifen Fahrgastzelle ausgestattet werden.

Das Fahrzeug entspricht mit der Abgasnorm Euro 5 den neuesten Emissionsgrenzwerten. Trotz der umfangreichen Beladung hat das HLF ein Einsatzgewicht von nur 13.000 kg, angetrieben mit einer Leistung von 286 PS. Der Maschinist bekommt bei jeder Einsatzfahrt Unterstützung durch ein Automatik-Getriebe und ein Fahrassistenzsystem.

Das neue Sendlinger HLF ist eines von insgesamt 58 baugleichen Fahrzeugen, die seit 2009 bis zum Jahr 2011 in München ausgeliefert werden. Davon kommen 32 Fahrzeuge bei der Berufsfeuerwehr und 26 Fahrzeuge bei der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz. Deutschlandweit einmalig ist, dass Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr annähernd zeitgleich mit identischen Fahrzeugen in diesem Umfang ausgestattet werden. Ein großer Vorteil bei Schulung, Einsatztaktik, Austauschbarkeit und Ersatzteilbeschaffung.

Den Zuschlag der europaweiten Auschreibung erhielten die Firma Mercedes-Benz für die Fahrzeugtechnik und das Chassis sowie die Firma Iveco Magirus für den Feuerwehr-Aufbau.

Weitere Details zum Sendlinger HLF 20/16

[rei]
25.10.2010 Alter: 7 Jahre
zurück