Sie sind hier: Über uns / Abteilung Sendling / Geschichte / Festschrift von 1994
Donnerstag, 25. Mai 2017

Festschrift 125 Jahre Feuerwehr Sendling

Die 1994 gedruckte Festschrift
Die 1994 gedruckte Festschrift
Das Backup auf 30 Disketten
Das Backup auf 30 Disketten
Die Rücksicherung läuft ...
Die Rücksicherung läuft ...
Das Ergebnis als PDF
Das Ergebnis als PDF

Zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Sendling im Jahr 1994 wurde vom Opens internal link in current windowFörderverein eine Festschrift herausgegeben.

In monatelanger Kleinarbeit wurde in Archiven recherchiert, Grußworte bei Oberbürgermeister und Feuerwehrführung eingeholt, Fotos gesammelt, getextet, gelayoutet und alles zusammen zu einem 100 Seiten dicken Buch zusammengestellt. 1.000 Stück wurden damals aufgelegt und in viele Hände gegeben. So vergingen die Jahre und einige wenige Exemplare kamen derweil auch ins Sendlinger Feuerwehr-Archiv.

Knapp 20 Jahre später stellte sich die Frage, ob neben diesen Papier-Exemplaren auch noch das „digitale Original“ erhalten geblieben ist.
Ja, aber ...

Das Dokument wurde damals mit dem Desktoppublishing-Programm PageMaker Version 4 erstellt und benötigte etwa 60 Megabyte Speicherplatz. Aus heutiger Sicht kein Problem, 60 MB zu archivieren: Auf eine CD oder DVD brennen, auf einen USB-Stick kopieren oder einfach auf eine Archiv-Festplatte verschieben. Da CD-Brenner damals noch kaum verbreitet und sehr teuer waren, hatte man sich entschieden, die Daten mit einem Packprogramm auf 3,5-Zoll-Disketten zu speichern und zwar verteilt auf 30 Stück.

Weil das Archivierungsprogramm die Daten in einem proprietären Format abgespeichert hat, musste zunächst das Programm zum Entpacken gesucht werden. Kaum war diese Hürde genommen, stellte sich heraus, dass die Software nur mit original Hardware aus dem Computer-Museum zusammenarbeitet. Ganz abgesehen vom Diskettenlaufwerk, das man an PCs heutzutage vergeblich sucht.
Also einen Laptop aus den 1990ern aufgetrieben und mit Windows 3.1 ausgestattet. Backup-Software installiert und schon konnte es losgehen mit dem 30-fachen Diskettenwechsel.

Eine halbe Stunde später war alles sicher auf der Festplatte des Laptops entpackt. Fast etwas zu sicher, denn wie bekommt man die Daten nun auf einen anderen Rechner? Da der Laptop weder einen USB- oder LAN-Anschluss und auch keinen CD-Brenner hatte, blieb nur der Ausbau der Festplatte und Anschluss an einen neuen Rechner. Kaum waren die Daten überspielt, musste das Dokument nur noch mit einer aktuellen PageMaker-Version konvertiert, lesbar gemacht und in ein PDF gedruckt werden.

Nun sind 20 Jahre vorüber und die Festschrift kann erneut hier veröffentlicht werden.
Viel Spaß beim Lesen!

Direkter Link zur PDF-Datei

Besonderer Dank gilt Matthias Wolf für die Unterstützung bei der Wiederherstellung des digitalen Originals durch Knowhow und Software.