Brand in Elektroverteilung verursacht starke Rauchentwicklung

Im Keller eines viergeschossigen Wohn- und Geschäftshauses ist aus bislang unbekannter Ursache eine Elektroverteilung in Brand geraten.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
05.01.200518:50PassauerstraßeBrandgeruchSE

Die dadurch entstandene Rauchentwicklung war so massiv, dass über Lüftungsschächte die angrenzende Tiefgarage, der darüber liegende Supermarkt sowie eine Metzgerei und die restlichen Wohnungen stark verraucht wurden. Mehrere Hochleistungslüfter waren nötig, um das Gebäude wieder rauchfrei zu bekommen.

Das Feuer konnte unter dem Einsatz von mehreren Kohlesäurelöschern schnell gelöscht werden. Da das Anwesen durch den Brand stromlos ist wurde der Stromversorger, die Stadtwerke München, ebenfalls zur Einsatzstelle alarmiert.

Der entstandene Gebäudeschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt, die Schäden an den Waren im Supermarkt und in der Metzgerei können von der Feuerwehr nicht abgeschätzt werden. Im Einsatz waren Kräfte der Berufsfeuerwehr, sowie der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Sendling.