Busunfall-Übung im Tunnel

Am 25. November 2012 wurde eine Übung im Richard-Strauss-Tunnel durchgeführt. In diesem Zeitraum wurde der Tunnel für den Verkehr komplett gesperrt.

Bei dem Übungsszenario handelte es sich um einen Verkehrsunfall in einer der Röhren des Richard-Strauss-Tunnels mit mehrere Fahrzeugen und einer größeren Anzahl von Verletzten.

Ziel der Übung war es, bestehende Einsatzkonzepte in Tunnelanlagen im Einsatzfall zu überprüfen und diese gegebenenfalls nachzubessern. Ebenso wurden die Patientenversorgung bei einem Massenanfall von Verletzten, die Sichtung, die Verteilung und der Transport in die Aufnahmekliniken beübt.

An dieser Übung waren alle in München tätigen Rettungsdienstorganisationen, die Feuerwehr München, die Polizei und neun Münchner Kliniken beteiligt.

Die IuK-Gruppe der Feuerwehr Sendling stellte bei dieser Großübung die UG ÖEL im Katastrophen-Einsatzleitfahrzeug.