Fettexplosion und Verletzte nach Löschversuch

Am Montag, 23.02.2009 um 22.20 Uhr, erhitzte ein 23-jähriger Mann aus Sendling in seiner Küche einen Topf mit Fett. Als das Fett aufgrund von Überhitzung zu spritzen begann, nahm der Mann den Topf und wollte ins Bad gehen.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
23.02.200922:31ImplerstraßeZimmerbrandSE

Auf dem Weg dorthin schwappte ein Teil des heißen Öles über seine Oberarme und verbrannte die Haut. Danach stellte der 23-Jährige den Topf in die Badewanne, um ihn mittels der Duschbrause abzukühlen. Als das heiße Fett mit dem kalten Wasser in Berührung kam, kam es zu einer Fettexplosion und zu einer sehr starken Rauchentwicklung. Von der Feuerwehr mussten deswegen mehrere Bewohner des dritten und vierten Stockwerkes des Gebäudes in Sicherheit gebracht werden.

Die im 4. Obergeschoss befindliche ca. 70 m² große Wohnung war komplett verraucht. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Sendling, belüfteten die betroffenen Räumlichkeiten und kontrollierten mehrere angrenzende Wohnungen. Die Lebensgefährtin des Mannes zog sich bei dem Vorfall eine Rauchgasvergiftung zu und wurde durch den Rettungsdienst ebenfalls in eine Klinik gebracht.

Der Schaden in der Wohnung beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 5.000 Euro. [bfm-fel/PP München]

Beachten Sie unsere Hinweise zum Thema Fettexplosion!