Hochwasser nach Starkregen

Seit Dienstagmorgen arbeiteten die Berufsfeuerwehr München, die Freiwillige Feuerwehr München und das THW rund 380 hochwasserbedingte Einsätze, vornehmlich im Stadtteil Au ab.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
24.08.200510:57MariahilfplatzHochwasserSE
24.08.200513:00ZeppelinstraßeKeller unter WasserSE
24.08.200515:00MariahilfplatzKeller unter WasserSE

Hierfür installierte man am 24. und 25.08. zwischen 11.00 Uhr und 2.00 Uhr auf dem Mariahilfplatz eine Abschnittsführungsstelle im KELF (Katastropheneinsatzleitfahrzeug) der Feuerwehr. Von dort aus wurden bis zu 30 Einsatzfahrzeuge geführt und insgesamt ca. 150 Einsätze abgearbeitet. Im betroffenen Stadtteil waren drei Sichtungsteams unterwegs, die über die Notwendigkeit der entsprechenden Maßnahmen entschieden. In den meisten Fällen mussten die Hauseigentümer jedoch bis zum Sinken des Grundwasserspiegels vertröstet werden.

Am Freitag zeichnete sich eine leichte Entspannung ab, da der Wasserstand der Isar langsam aber kontinuierlich sank. Die Feuerwehr war damit beschäftigt, in einigen Objekten den Wasserstand soweit abzusenken, dass die Gebäude zumindest wieder an die Stromversorgung angeschlossen werden konnten.