Motorradunfall im Luise-Kiesselbach-Tunnel

Am Abend des 23. Mai kollidierte ein Motorradfahrer aufgrund Alkoholisierung und überhöhter Geschwindigkeit mit einer Leitplanke im Luise-Kiesselbach-Tunnel.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
23.05.2019 19:19 Luise-Kiesselbach-Platz Verkehrsunfall mit mehreren Pkw SE

Am Donnerstag, den 23. Mai, gegen 19:15 Uhr, befuhr ein 59-jähriger Münchner mit seinem Motorrad Kawasaki den Luise-Kiesselbach-Tunnel in südlicher Richtung. Als Sozius saß ein 34-jähriger Münchner auf dem Motorrad. 

Der 59-Jährige fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und wechselte hierbei mehrmals die Fahrstreifen. Nach einem verbotswidrigen Überholmanöver eines Pkw auf Höhe der Abzweigung zur A95, beabsichtigte der 59-Jährige vor dem Pkw wieder einzuscheren, um dem Mittleren Ring weiter zu folgen. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung schätzte er die Lücke falsch ein und kollidierte frontal mit dem Aufpralldämpfer des Fahrbahnteilers.

Durch den Zusammenstoß wurden der 59-Jährige sowie sein 34-jähriger Sozius nach vorne von dem Motorrad geworfen und auf den linken Fahrstreifen des Luise-Kiesselbach-Tunnels geschleudert.

Trotz einer sofortigen Vollbremsung eines 31-jährigen Münchners, welcher mit seinem Pkw Fiat auf dem linken Fahrstreifen des Tunnels fuhr, konnte nicht verhindert werden, dass der 59-Jährige von den Vorderreifen des Fiats überrollt wurde. Durch den Verkehrsunfall wurden der 59-Jährige sowie der 34-Jährige schwer verletzt. Sie wurden beide durch Rettungswägen zur stationären Behandlung in Münchner Krankenhäuser gebracht.

An dem Motorrad entstand ein Totalschaden. Der Pkw Fiat wurde ebenfalls beschädigt. Durch den Unfall musste die in südliche Richtung führende Fahrbahn für ca. 2,5 Stunden komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.