Orkan beschäftigt die Feuerwehr

Durch den heftigen Orkan mit Geschwindigkeiten von über 120 km/h ist die Münchner Feuerwehr im Dauereinsatz.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
18.01.2007 20:15 Burgkmairstraße Loses Blechdach SE
18.01.2007 21:18 Landsberger Straße Lose Werbetafel SE
18.01.2007 21:29 Zenettistraße Loser Fahrradständer SE
18.01.2007 21:51 Kazmairstraße Loser Balkonboden SE
18.01.2007 22:28 Auenstraße Baum droht zu fallen SE
18.01.2007 22:48 Luise-Kiesselbach-Platz Plakatwand droht zu fallen SE
18.01.2007 22:55 Ligsalzstraße Blechdach lose SE
18.01.2007 23:21 Pfeuferstraße Dachziegel fallen SE
18.01.2007 23:47 Buchauerstraße Baum droht auf Haus zu fallen SE
19.01.2007 09:01 Feuerwache 2 Wachbesetzung SE
19.01.2007 09:40 Schöttlstraße Balkonteile drohen zu fallen SE
19.01.2007 09:40 Am Durchblick Baum auf Haus SE
19.01.2007 10:16 Dreilingsweg Baum auf Stromleitung SE
19.01.2007 10:36 Am Durchblick Baum entfernen SE
19.01.2007 10:50 Georg-Hallmaier-Straße Dachteile drohen zu fallen SE
19.01.2007 10:58 Scharinenbachstraße Baum droht auf Haus zu fallen SE
19.01.2007 12:05 Pettenkoferstraße Blechteile drohen zu fallen SE
19.01.2007 14:25 Ganghoferstraße Dachziegel fallen SE
19.01.2007 14:50 Elsenheimerstraße Kamin droht zu fallen SE
19.01.2007 16:05 Hirtentäschelweg Baum droht zu fallen SE

Donnerstagmittag wurde zusätzliches Personal für den Einsatzdienst alarmiert und auf mehreren Wachen stationiert. Am Nachmittag traf sich ein Krisenstab der Feuerwehr, um den reibungslosen Ablauf des starken Alarmaufkommens zu koordinieren. Mehrere Sichtungsteams sind im Stadtgebiet unterwegs. Sie beurteilen die Einsatzstellen und legen die Reihenfolge ihrer Bearbeitung fest.

Bis zum Freitagvormittag rückten die Einsatzkräfte bereits über 500 Mal zu sturmbedingten Alarmen aus. Zahllose umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste blockierten immer wieder Straßen oder beschädigten Häuser und Autos.

Bis in die späten Abendstunden wickelten die Einsatzkräfte der Münchener Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr die letzten Auswirkungen des Orkans „Kyrill“ ab. Insgesamt hatten die Einsatzkräfte seit Freitag Mittag noch circa 800 sturmbedingte Alarme im Münchener Stadtgebiet abzuarbeiten. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt können keine Angaben über die Schadenshöhe gemacht werden.