Unterstützung des Rettungsdienstes am Hauptbahnhof

Die Flüchtlingsthematik beschäftigte auch die Feuerwehr München. Nachdem die Berufsfeuerwehr zu Beginn der ersten Flüchtlingsströme eine Notwasserversorgung am Hauptbahnhof aufgebaut hat, ist die Regierung von Oberbayern vor ein paar Tagen erneut an die Feuerwehr München herangetreten.

Sie bat um Unterstützung bei Sicherungsaufgaben an der medizinischen Screening-Station sowie bei der notfallmäßigen Unterbringung von Flüchtlingen. Diese Aufgabe übernahm ab Samstag, dem 5. September, die Freiwillige Feuerwehr im „Rund-um-die-Uhr-Betrieb“ mit vielen ehrenamtlichen Kräften.

Mehr als 14 Abteilungen der FF München waren bisher im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr beteiligte sich parallel dazu an der Koordination dieser Ausnahmesituation.