Bombenfund an der Thomas-Hauser-Straße

Auf einem brachliegenden Areal sollen in naher Zukunft Gebäude errichtet werden. Im Vorfeld war durch Luftaufnahmen aus dem 2. Weltkrieg bereits bekannt, dass hier Fliegerbomben abgeworfen wurden. Daher suchten auf diesem Bebauungsgebiet Fachkräfte aktiv nach Blindgängern.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
02.07.201310:27Thomas-Hauser-StraßeBombenfundSE

Um 8:50 Uhr wurde die Feuerwehr München von einem bestätigten Bombenfund informiert. Nach Klärung der Lage vor Ort, folgten Absperrmaßnahmen und Räumungen umliegender Gebäude. Ebenfalls wurden der S-Bahnhof Berg am Laim und die U-Bahnhöfe Kreillerstraße und Josephsburgstraße für den Zugverkehr gesperrt. Hier richteten die Betreiber einen Schienenersatzverkehr ein.

Die Entschärfung des Blindgängers musste mehrfach verschoben werden, da immer wieder Personen aufgefunden wurden, die sich nicht an die Absperrungen hielten, diese nicht verließen oder auch wieder zurückkehrten.

Um 14:24 Uhr startete der Kampfmittelräumdienst seine Arbeit und konnte 30 Minuten später die Entschärfung bestätigen. Insgesamt wurden etwa 1.000 Personen, darunter Schulen und Firmen für die Einsatzdauer evakuiert. Ältere bzw. pflegebedürftige Bewohner wurden durch den Rettungsdienst in einem Sanitätszelt betreut.

60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst unterstützten die Polizei bei Absicherungs- und Evakuierungsmaßnahmen.

Die IuK-Einheit der Abteilung Sendling unterstützte die Örtliche Einsatzleitung im Katastropheneinsatzleitfahrzeug.