Sie sind hier: Über uns / Ausbildung / Grundausbildung
Donnerstag, 14. Dezember 2017

Grundausbildung

Vor Beginn der „Leistungsprüfung Wasser“
Vor Beginn der „Leistungsprüfung Wasser“

Bevor die eigentliche Grundausbildung beginnen kann, ist es in München erforderlich, an einer Einweisung zum Thema „Grundwissen der Feuerwehr“ im Bereich teilzunehmen.

Die weitere Grundausbildung in Stichworten:

  • Truppmann I
  • Truppmann II
  • Atemschutzlehrgang
  • Grundmodul II: Schnitttechnik, Verkehrsunfall - Person eingeklemmt
  • Grundmodul IV: Technische Hilfe bei Schienenfahrzeugen
  • Grundmodul V: Unwettereinsatz (inkl. Kettensägen)
  • Grundmodul VI: Gefahrgut und Strahlenschutz

Die Module sind jeweils meist zweiwöchige Fachlehrgänge zu einem speziellen Thema. Sie können während der Grundausbildungszeit flexibel sowohl von der Reihenfolge als auch vom Termin her besucht werden. Die Module enden jeweils mit einer praktischen und theoretischen Prüfung.

Truppmann I (Grundlehrgang)

Nun ist es endlich soweit, dass der Truppmann-Grundlehrgang beginnen kann. Vorausgesetzt, man ist 16 Jahre alt und ist im Besitz einer gültigen arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung nach G26-3.

Im Truppmann-Grundlehrgang erlernt man in etwa drei Monaten, wie Hydranten geöffnet werden, eine Wasserversorgung hergestellt wird und ein Löschaufbau aussieht. Außerdem werden die ersten Erfahrungen mit einer Steckleiter gemacht und man erhält eine Erste-Hilfe-Ausbildung.

Wurde dieser Teil mit Erfolg gemeistert, dann erhält man seinen Öffnet internen Link im aktuellen FensterFunkmeldeempfänger („Piepser“) und darf mit der aktiven Mannschaft zu Alarmen ausrücken. Ein Einsatz erfolgt ausschließlich außerhalb des Gefahrenbereiches.

Sobald das 18. Lebensjahr erreicht ist, darf man den Öffnet internen Link im aktuellen FensterTruppmann-Aufbaulehrgang absolvieren.

Truppmann II (Aufbaulehrgang)

Im Truppmann-Aufbaulehrgang wird man mit Aufgaben und Geräten konfrontiert, die nach den Berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen erst von volljährigen Kameraden und Kameradinnen durchgeführt werden dürfen.

Man lernt den Umgang mit der Schiebe-, Dreh- und Hakenleiter, sowie mit dem „Öffnet internen Link im aktuellen FensterGerätesatz Absturzsicherung“. Zusätzlich werden die Grundlagen über den Einsatz von Sprechfunkgeräten vermittelt.

Löschangriff mit schwerem Atemschutz in der BSA
Löschangriff mit schwerem Atemschutz in der BSA

Atemschutzlehrgang

Ein sehr wichtiger Bestandteil der Grundausbildung in München ist die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. In diesem etwa dreimonatigen Lehrgang erfährt man den Umgang mit einem umluftunabhängigen Atemschutzgerät (Pressluftatmer), man erlernt das Öffnen von Türen, das Absuchen von stark verrauchten Räumen, den Einsatz einer Opens internal link in current windowWärmebildkamera und das Retten von Personen.

Dieser Lehrgang beinhaltet außerdem einen Besuch in der Brandsimulationsanlage (BSA) der Feuerwehrschule München, wo die Heißausbildung stattfindet. Hier kann die eigentliche Brandbekämpfung trainiert werden. Zusätzlich ist eine Simulation eines Flash-Over oder eines  wieder entfachenden Feuers möglich.