Sie sind hier: Aktuell / Aktuelle Hinweise / Trügerische Sicherheit
Dienstag, 23. Mai 2017

Vorsicht beim Betreten von Eisflächen

Eisrettung durch die Feuerwehr
Eisrettung durch die Feuerwehr

Jeden Winter brechen Kinder und Erwachsene auf Eisflächen ein. Eine Person kann sich dann in der Regel nur drei Minuten über Wasser halten.

So können Sie vorbeugen

  • Achten Sie auf Verbotsschilder und beachten Sie Warnmeldungen in den Medien.
  • Jeden Winter werden städtische Eisflächen als sicher freigegeben. Auskunft darüber erteilt Ihnen die Grünanlagenaufsicht unter der Telefonnummer 089 23 32 76 56.
  • Schätzen Sie vor Betreten der Eisfläche die Tragfähigkeit ab. Die Stärke der Eisdecke sollte mindestens 10 cm betragen.
  • Besondere Vorsicht ist geboten an Brückenpfeilern, Schilf und ähnlichen Objekten, die das Eis durchbrechen und an Zu- und Abflüssen.
  • Lassen Sie Kinder eine Eisfläche nicht unbeaufsichtigt betreten.
  • Tauwetter kann die Tragfähigkeit des Eises schnell beeinträchtigen.
  • Gehen Sie nie auf Eisflächen von fließenden Gewässern.
  • Wasserflecken und Verfärbungen können Hinweise auf brüchige Stellen sein.

So können Sie helfen

Rettungsgerät am Seeufer
  • Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr.
    Der richtige Notruf: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster112.
  • Nähern Sie sich dem Eingebrochenen liegend, mit einer möglichst großen Auflagefläche. Am besten mit einer Leiter oder einem Brett. An vielen Münchner Gewässern stehen Rettungsgeräte zur Verfügung.
  • Vorsicht: An der Einbruchstelle ist das Eis, auch für Sie, sehr brüchig.
  • Reichen Sie eingebrochenen Personen Rettungsgeräte oder andere Gegenstände (z. B. Kleidungsstücke, Stangen, Abschleppseil usw.).

Da stehende Gewässer zum Öffnet internen Link im aktuellen FensterAusrückgebiet der Feuerwehr Sendling gehören, sind wir verpflichtet, jährlich eine Wasser- oder Eisrettungsübung in einem solchen Gewässer durchzuführen.

Siehe hierzu auch die Berichte von unseren Eisrettungsübungen in den Jahren 2012, 2009, 2008 und 2003.